Partner von
Partner von

Rüdiger Keuchel, Keuchel-PR

Die meisten Agenturleute haben diese Sprüche drauf: ,Wir sind die Besten, wir haben die meisten Kontakte zu Journalisten, wir verstehen, was Sie brauchen.‘ Alles Blödsinn. Letztlich hat man bei der Positionierung einer PR-Agentur nur sehr wenige Alleinstellungsmerkmale. Public Relations sind Beziehungsaufbau und Beziehungspflege – ein sehr persönliches Business. Im Tagesgeschäft tendiert man allerdings leider dazu, Aufgaben stur abzuarbeiten. Dazu hatte ich irgendwann keine Lust mehr. Auch deshalb machen wir hier lieber weniger klassische PR – und realisieren stattdessen über unser Netzwerk eigene Projekte. Als Agentur muss man sich seine Geschäftsgrundlage heute selbst schaffen. Wir konzentrieren uns dabei auf grüne Produkte und Themen, die damit zusammenhängen, also gesunde Ernährung, Naturkosmetik, nachhaltiges Bauen und Energie.





Eines unserer ersten Projekte war ein Presseportal, mit dem wir im deutschsprachigen Raum mittlerweile 8000 Journalisten und Redaktionen erreichen, die sich mit grünen Themen beschäftigen. Humannews ist eine Fundgrube für Geschichten, auch und vor allem, weil wir nicht nur Presseinformationen übernehmen, die uns geschickt werden. Wir prüfen und redigieren sie, und wir beraten Unternehmen darin, sie verständlicher und besser zu machen.

Über das Portal hat sich auch unser Beihefter my green love entwickelt, den wir als Supplement der Zeitschrift Gala erstellen. Damit wollen wir den vielen kleinen und mittleren Marken im Segment ein Lifestyle-Forum für ihre Produkte bieten. Klassische Anzeigen könnten sich die Firmen, die wir dort mit Bildern und Texten vorstellen, nicht leisten. Darum geht es uns eigentlich immer: Wir versuchen unseren Kunden eine Bühne zu bieten, auf der sie sich präsentieren können. Das geschieht mal in Print, mal im Web, aber auch in Form einer Messe wie den ,Hamburger Energietagen‘, die wir zusammen mit Partnern ins Leben gerufen haben.
Unsere Spezialisierung hilft uns auch bei der Akquise. Die Unternehmen nehmen uns als kompetenten Ansprechpartner wahr, weil sie merken, dass wir ein echtes Interesse an ihren Themen und Produkten haben. Umgekehrt gilt das allerdings auch: Auf Marken, die PR nur aus kosmetischen Gründen suchen, haben wir keine Lust.
Im digitalen Bereich muss sich eine kleine Agentur natürlich strecken. Dort Schritt zu halten ist nicht leicht, deshalb kooperieren wir mit Spezialisten. Auch sonst hat sich viel verändert mit den Jahren. Als ich anfing, hat man sich mit Journalisten getroffen und ausgetauscht, war Gesprächspartner, Informationslieferant, Dienstleister. Heute sind wir zunehmend selbst das Medium, über unseren Presse- dienst, über Facebook, über Twitter.
Der Durst nach neuen Inhalten ist unermesslich. Auch da kommt uns unser Schwerpunkt zugute. Unsere Kunden stammen aus unterschiedlichen Branchen, haben aber eine ähnliche Philosophie. Wir stellen zwischen ihnen Kontakte her, wenn wir glauben, dass es sinnvoll ist – wir bringen etwa einen Naturkosmetikhersteller und eine Fair-Trade-Marke aus der Mode zusammen. Oft ergeben sich daraus wieder neue Projekte – und wir können die Inhalte für die Kommunikation über alle Kanäle nutzen.

Rüdiger Keuchel

gründete seine erste Agentur 1989 und startete vor gut zehn Jahren neu. Die Hamburger Keuchel-PR beschäftigt heute vier Mitarbeiter und ist auf Produkte und Marken aus Umwelt und Ökologie spezialisiert. Zu den Kunden gehört unter anderen die Kosmetikfirma Lavera.