Partner von
Partner von

Überleben in Niederbayern ­ kein Reiseführer

In einem Eggenfeldener Lokal stieß der berühmte amerikanische Ethnologe R.W.B. McCormack, der Autor des Standardwerkes "Tief in Bayern", auf einen Anschlag, der das "stumpfsinnige Dahinbrüten vor dem Bier erst ab halb elf" gestattet. "Ein Zeremoniell", sagt McCormack, "das sich über Stunden hinziehen kann. Nur selten wird dabei mehr getrunken als mit Gewalt hinein geht, und von einem, der unter dem Tisch liegt, sagt man respektvoll, er wisse wenigstens, wann er aufhören muss." Die Niederbayern feierten nun einmal gerne und hätten dabei auch nichts gegen die Gesellschaft von Fremden, hat der amerikanische Forscher he-rausgefunden. Allerdings dürfe der Besucher dabei nicht auf einen netten Plausch hoffen: "Der Niederbayer ist kein Freund großer Worte", weiß McCormack. "Er verabscheut das Geplauder und die Gespreiztheit der Podiumsintellektuellen." Ein in der Region oft gehörter Satz laute: "Muaß i wos sog'n?" Nun, müssen nicht, aber schön wäre es schon, fand die Redaktion, wenn es ein paar persönliche Tipps für Niederbayern-Besucher gäbe. Kein Problem für die Befragten. brand eins Neuland gegenüber geizten sie jedenfalls nicht mit Worten.




Wohnen

Erich Kühnhackl, ehemaliger Eishockey-Nationalspieler und Bundestrainer:

City Hotel Isar-Residenz

"In dem neuen Hotel am Fluss kann man mit gutem Gefühl Gäste und Geschäftspartner einquartieren. Die Zimmer sind modern und freundlich eingerichtet, der Service ist perfekt. In fünf Minuten ist man außerdem in der Altstadt von Landshut."

Papiererstraße 6, 84034 Landshut

Telefon 08 71-43 05 70

www.isarresidenz.com

Hotel Goldene Sonne

"Familiengeführt, stilvoll, mitten in der Stadt gelegen, sehr gute bayerische Küche und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt ­ so lässt sich das Hotel Goldene Sonne zusammenfassen. Außerdem gibt es einen sehr schönen Biergarten."

Neustadt 520, 84028 Landshut

Telefon 08 71-9 25 30

www.goldenesonne.de

Heinz Plöchinger, Geschäftsführer der Thyracont Vacuum Instruments GmbH:

Postwirt Landhotel

"Das Landhotel ist seit weit mehr als 100 Jahren in Familienbesitz und wird sehr ordentlich geführt. Neben Golf-, Wellness- und Tagungsmöglichkeiten bietet der Postwirt auch eine sehr gute Küche ­ deftig und traditionell. Ich empfehle unter anderem Hirschgeräuchertes und Entengerichte. Das Essen schmeckt noch besser, wenn man sich im Winter auf den umliegenden Langlaufloipen abgearbeitet hat und hungrig in die warme Stube kommt."

Rosenau 48, 94481 Grafenau

Telefon 0 85 52-9 64 50

www.hotel-postwirt.de

Ralph Heinrich vom Landratsamt Kreis Freyung-Grafenau:

Wellnesshotel Jagdhof

"Das Hotel im Bayerischen Wald ist ein Vorzeigebetrieb, der weiter in seine Wohn- und Wellnessanlagen investiert. Vor allem Frauen lassen sich hier gerne mal richtig verwöhnen."

Marktplatz 11/13, 94133 Röhrnbach

Telefon 0 85 82-97 00

www.jagdhof-roehrnbach.de

Landhotel Gut Riedelsbach

"Das Landhotel der Familie Sitter in Neureichenau ist zugleich eine Brauerei. Einmalig: Der urige Hotelier ist einer der ersten Biersommeliers Deutschlands. Neben einem Bierbad bietet das Haus viele weitere Köstlichkeiten fernab der Alltagshektik."

Riedelsbach 12, 94089 Neureichenau

Telefon 0 85 83-9 60 40

www.gut-riedelsbach.de

Weitere Hotels:

Hofgut Hafnerleiten

Moderne Themenhäuser in individuellem Design, mediterrane Küche.

Brunndobl 16, 84364 Bad Birnbach

Telefon 0 85 63-9 15 11

www.hofgut.info

Hotel Asam

Designhotel mit Bar, Wellnessbereich und guten Tagungsmöglichkeiten.

Wittelsbacher Höhe 1, 94315 Straubing

Telefon 0 94 21-78 86 80

www.hotelasam.de

Hotel Donauhof

Liebevoll eingerichtetes Stadthotel mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Hafenstraße 1, 94469 Deggendorf

Telefon 09 91-3 89 90

www.hotel-donauhof.de

Hotel Mariandl

Rustikal-gehoben, mehrere Auszeichnungen, Wirt ist selbst Schlagerstar.

Azoplatz 3, 94353 Elisabethszell

Telefon 0 99 63-29 90

www.singenderwirt.de

Hotel Residenz Passau

Mitten in der Altstadt gelegenes Garni-Haus mit herzlichem Service.

Fritz-Schäffer-Promenade, 94032 Passau

Telefon 08 51-98 90 20

www.residenz-passau.de

Hotel Wilder Mann

Hotel in bester Lage, von der Dachterrasse Blick auf Donau und Altstadt.

Am Rathausplatz, 94032 Passau

Telefon 08 51-3 50 71

www.wilder-mann.com

Schloss Egg

Wohnen in einer mittelalterlichen Burg.

Egg 4, 94505 Bernried

Telefon 0 99 05-289

www.schloss-egg.de

Wellnesshotel Angerhof

Breites Sportangebot, 2003 Testsieger Wellnesshotels bei Stiftung Warentest.

Am Anger 38, 94379 Sankt Englmar

Telefon 0 99 65-18 60

www.angerhof.de

Vitalhotel Falkenhof

Modern gestaltet, Bio-Küche, Platz drei bei Stiftung Warentest 2003.

Paracelsusstraße 4, 94072 Bad Füssing

Telefon 0 85 31-97 43

www.hotel-falkenhof.de

Wellnesshotel Neue Post

Breites Wellnessangebot, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Kötztinger Straße 25, 94249 Bodenmais

Telefon 0 99 24-95 80

www.hotel-neue-post.de

Essen & Trinken

Klaus Busch, Stadtplaner

in Deggendorf:

Schober Otto

"Von nicht allzu vielen Orten kann man behaupten, dass sie ihre Ursprünglichkeit und Originalität bewahrt haben. Beim 'Otto' ist das so. Ging man früher zur ,Else', seiner Mutter, geht man heute zum ,Otto'. Auf diese Weise treffen sich nunmehr drei Generationen in dieser Kneipe, die neben ihrem Ambiente einen kinderbuch- und gedichteschreibenden Wirt, einen wunderschönen Biergarten und nicht zuletzt die beste Currywurst Niederbayerns bietet."

Perlasberger Straße 1, 94469 Deggendorf

Telefon 09 91-65 23

www.schober-otto.de

Ruderhaus

"Hier ist die Donau rund 300 Meter breit. Auf der Terrasse des Ruderhauses kann man sie unmittelbar an sich vorbeifließen lassen, die Ruhe genießen, das beschauliche Treiben auf dem Fluss beobachten und hervorragende Schman-kerl aus der regionalen Küche probieren. Wer es eiliger hat, dem sei der angrenzende bayerische Biergarten empfohlen, in den man seine Brotzeit auch in guter Tradition mitbringen kann."

Edlmairstraße 14, 94469 Deggendorf

Telefon 09 91-77 08

www.ruderhaus-deggendorf.de

Café-Restaurant Steinzeit

"Wer mal etwas anderes will, dem sei das Café-Restaurant Steinzeit empfohlen. Hier werden am Tisch Steaks auf dem heißen Stein zubereitet, eine Attraktion auch für Kinder (sofern sie nicht mehr in dem Alter sind, in dem sie alles anfassen wollen). Die sind hier nämlich willkommen. Auch deshalb ist es ein sehr geeigneter Ort für kleinere Familienfeiern."

Hindenburgstraße 51, 94469 Deggendorf

Telefon 09 91-34 37 67

Thoralf Dietz, Pressereferent der

Universität Passau:

Bluenotes

"Passau bietet natürlich nicht zuletzt wegen der Universität ein breites Spektrum an Restaurants, Bars und Kneipen. Da ist beispielsweise das Bluenotes, eine Bar in der Innstadt mit einem legendären Biergarten und der ,License to Grill', das heißt Gäste können dort auf dem bereitstehenden Gasgrill ihre mitgebrachten Speisen grillen. Nach einem langen Uni-Tag ist der Biergarten gerade bei Studentinnen und Studenten eine angesagte Adresse."

Lederergasse 50, 94032 Passau

Telefon 08 51-3 43 77

www.bluenotesbar.de

Berggasthof Gut Lichtenau

"Ein Tipp der ganz anderen Art ist der Berggasthof Gut Lichtenau im Bayerischen Wald zwischen Hauzenberg und Waldkirchen. Ein Biergarten inmitten eines alten Bauernhofs bietet einen traumhaften Blick bis hin zum Dachsteinmassiv. Der Gasthof liegt etwas abseits, ist daher ein unbedingter Geheimtipp. Im Granittrog im Hof schwimmen noch die Forellen, die sich die Gäste 'fangfrisch' aussuchen können. Nach einer Tour im Bayerischen Wald bietet es sich an, den Sonnenuntergang bei einer ordentlichen Brotzeit zu genießen."

Gut Lichtenau, 94051 Hauzenberg

Telefon 0 85 86-12 13 oder 59 37

www.gut-lichtenau.de

Heinz Plöchinger, Geschäftsführer der Thyracont Vacuum Instruments GmbH:

Landgasthaus Schuster

"Mein absoluter Favorit in der Region ist das Landgasthaus Schuster in Freyung im Bayerischen Wald. Um dort zu essen, fahre ich gern die 35 Kilometer von Passau hin und zurück. Der Wirt Leopold Schuster hat hier mit seiner Frau Bärbel ein kleines liebenswürdiges Refugium geschaffen, das durch seine familiäre Atmosphäre besticht. Schuster, mehrfach ausgezeichneter Küchenchef, sucht die Zutaten von Landwirten aus der Region selbst aus und kennt ­ will ich fast sagen ­ jede junge Kuh persönlich, die bei ihm auf den Tisch kommt. Einmal hat er uns nach einer langen Wanderung in der Buchberger Leite abholen lassen und uns als besondere Überraschung eine Vorspeise aus einer seltenen Rübenart kredenzt, die schon fast ausgestorben ist. Gute Weine kann man im Landgasthaus auch trinken, denn Schusters Frau kommt aus der Bodensee-Region und kennt sich aus."

Ort 19, 94078 Freyung

Telefon 0 85 51-71 84

www.landgasthaus-schuster.de

Gasthaus d'Ehrn

"Hier bekommt man die echte deftige böhmische Küche, die selbst in Tschechien kaum noch existiert: Schmankerl wie Striezel, Strudel und Powidl ­ alles nicht für die schlanke Linie gedacht, weil mit viel Schmant gekocht wird. Der Wirt hat noch bei seiner Großmutter gelernt ­ das schmeckt man. Das Gasthaus ist Teil eines Freilichtmuseums, das auch sonst einen Besuch wert ist."

Museumsstraße 51, 94151 Finsterau

Telefon 0 85 57-377

www.freilichtmuseum.de

Hacklberger Bräustüberl

"Einer der wohl schönsten Biergärten Niederbayerns ist der Hacklberger Biergarten ­ zugleich der größte in Passau. Unter den uralten riesigen Kastanien lässt es sich im Sommer gut aushalten. Die Lage ist sehr schön: Früher befanden sich dort die Gartenanlagen der Fürstbischöfe."

Bräuhausplatz 7, 94034 Passau

Telefon 08 51-5 83 82

www.hacklbergers.de

Weinbeißer

"Nur zwei Kilometer von der Stadtgrenze Passaus entfernt, direkt hinter der Grenze zu Österreich, liegt der Weinbeißer. Von dem traumhaften Biergarten aus hat man einen sensationellen Blick über Passau und den Bayerischen Wald. Eine besondere Gaudi ist das alljährliche Maibaumkraxeln. Dabei versuchen meist junge wagemutige Männer, die aus ganz Deutschland und Österreich anreisen, so schnell wie möglich einen glatt geschliffenen bis zu 30 Meter hohen Maibaum zu erklimmen. Gestärkt wird sich mit Tiroler Gröstl ­ einem traditionellen Pfannengericht aus Kartoffeln, Fleisch, Speck und Spiegelei."

Freinberg 2, A-4785 Freinberg

00 43/(0) 77 13-81 04

www.freinberg.at/weinbeisser

Heidi Venus, Personalreferentin der :a:k:t: Informationssysteme AG:

Café-Bistro Innsteg

"Direkt am Inn gelegen, bietet das Café-Bistro einen herrlichen Blick auf den Fluss ­ besonders im Sommer von der zweistöckigen Sonnenterrasse aus. Die Betreiber kochen super, vor allem die Fischgerichte sind sehr lecker und bezahlbar. Auch für Firmen, die für Feiern einen außergewöhnlichen Rahmen suchen, eignet sich der Innsteg gut."

Innstraße 15, 94032 Passau

Telefon 08 51-5 12 57

www.innsteg.de

Bouillabaisse

"Hier gibt es hervorragenden Fisch. Dem Koch, der gleichzeitig Chef des Lokals ist, kann man bei der Zubereitung zuschauen. Es gibt einen offenen Grill im Gastraum, eine ausgezeichnete Weinbegleitung, und sobald man sitzt, bekommt man soviel selbst gemachtes Knoblauchbaguette, wie man will ­ kos-tenlos. Es bedient die Chefin persönlich, absolut freundlich und flexibel. Sonderwünsche werden gerne erfüllt."

Rosengasse 1, 94032 Passau

Telefon 08 51-3 77 95

Uwe Rasche, Autor aus Sylt:

Hotel & Gasthof Eisvogel

"Wer im März oder April durch die Hallertau fährt, sollte frischen Hopfenspargel probieren. Zum Beispiel im Gasthof Eisvogel in Bad Gögging. Küchenchef Werner Hedler ist seit 27 Jahren im Haus und macht aus den kleinen Sprossen der Hopfenpflanze köstliche Suppen, Salate oder serviert sie 'am Kartoffeltörtchen auf Crème fraîche mit Lachskaviar'. Nur wenige Betriebe machen sich die Mühe, Hopfenspargel zu ernten. Aber die Küchenchefs wissen, wo sie das begehrte Gemüse bekommen ­ vom Hof der Familie Bogenrieder zum Beispiel, die mit ihrem Hopfenspargel kürzlich im Feinschmecker stand. Natürlich kann man auch außerhalb der Hopfenspargel-Saison im großen und trotzdem urgemütlichen Eisvogel sehr gut essen und trinken."

An der Abens 20, 93333 Bad Gögging

Telefon 0 94 45-96 90

www.hotel-eisvogel.de

Weitere Restaurants:

Enoteca Bellavista

Kleines feines italienisches Restaurant, sizilianischer Wirt kocht selbst.

Krankenhausgasse 19, 94315 Straubing

Telefon 0 94 21-8 91 54

www.bellavista-straubing.de

Gasthaus Goldener Engel

Deftige Gerichte aus der Region.

Oberer Stadtplatz 6, 94469 Deggendorf

Telefon 09 91-47 67

www.goldenerengel-deggendorf.de

Gasthof zur Post

Regionale und Gourmet-Küche, Tipp im Varta-Führer und Guide Michelin.

Poststraße 1, 94166 Stubenberg

Telefon 0 85 71-60 00

www.hotel-post-prienbach.de

Il Giardino

Im Columbia-Hotel; ein Michelin-Stern.

Passauer Str. 39a, 94086 Bad Griesbach

Telefon 0 85 32-30 90

www.columbia-hotels.de

Romantik Hotel Fürstenhof

Restaurant mit einem Michelin-Stern.

Stethaimer Straße 3, 84034 Landshut

Telefon 08 71-9 25 50

www.fuerstenhof.la

Säumerhof

13 Punkte von Gault Millau, leichte regionale Küche.

Steinberg 32, 94481 Grafenau

Telefon 0 85 52-40 89 90

www.saeumerhof.de

Schlosstaverne Offenberg

Rustikales Wirtshaus.

Graf-Bray-Straße 14, 94560 Offenberg

Telefon 0 99 06-94 29 00

www.schlosstaverne-engl.de

Weinstube

Familienbetrieb, zwei Tische, das 6-Gänge-Menü muss vorbestellt werden.

Sallach 76, 94333 Geiselhöring

Telefon 0 94 23-90 22 70

Zum Nachkochen: Saibling gebraten mit marinierten Kräutern an Rote-Bete- und Schnittlauch-Vinaigrette

Wer denkt, in Niederbayern wird nur deftig gekocht, der liegt falsch. In der Region gibt es drei Chefköche mit Michelin-Stern, die sich mit den Feinheiten des Geschmacks auskennen. Einer von ihnen ist Erich Schwingshackl, der in der Küche des Reblingerhofs den Hut auf hat (Rebling 3, 94505 Bernried, Telefon 0 99 05-555 www.reblingerhof.de). Das 4-Sterne-Hotel und Gourmetrestaurant liegt nördlich von Deggendorf im Bayerischen Wald und wird von dem gebürtigen Südtiroler Schwingshackl und seiner Lebensgefährtin in dritter Generation geführt. Seit 2005 kocht der Jeune Restaurateur im "Gourmetrestaurant Schwingshackl" kreative französische Küche mit mediterranen Einflüssen ­ die frischen Zutaten kommen überwiegend aus der Region. Neben dem Stern von Michelin darf sich Schwingshackl auch mit zwei Hauben von Gault Millau schmücken. Sein Handwerk lernte er bei Heinz Winkler und Eckart Witzigmann. Für brandeinsNeuland hat der Koch ein Rezept mit Fisch aus heimischen Gewässern und Beilagen aus seinem Kräutergarten kreiert.

Zubereitung:

Rote-Bete-Vinaigrette: Die gekochte Rote Bete entsaften und mit Geflügelfond vermischen, Gewürze dazugeben, Essig einrühren und mit dem Öl fertig stellen.

Schnittlauch-Vinaigrette: Schnittlauch fein schneiden und mit Geflügelfond fein mixen. Salz, Pfeffer, Balsamico dazugeben und das Olivenöl unterrühren.

Gebratener Saibling: Den Saibling filetieren, entgräten und portionieren (im Menü 60 g pro Person, als Hauptgang 120 g pro Person). Anschließend den Fisch salzen, in Mehl wenden und auf der Hautseite drei Minuten kross braten, drehen, eine Flocke Butter dazugeben und fertig braten bis er glasig ist.

Fertigstellung: Die Kräuter mit Salz, Pfeffer, Olivenöl und Zitronensaft marinieren. Danach den Fisch mittig auf dem Teller anrichten, die marinierten Kräuter darauf verteilen und die beiden Vinaigretten um den Saibling geben.

Tipp: Man kann auch gekochte Kartoffelscheiben mit Sauerrahm und Forellen-kaviar dazu servieren.

Zutaten für 4 Personen:

Rote-Bete-Vinaigrette:

1 Rote Bete

5 g Rotweinessig

5 g Himbeeressig

50 g Geflügelfond (Fond Blanc)

60 g Maiskeimöl

Salz, Zucker, Pfeffer

Gehackter Kümmel

Schnittlauch-Vinaigrette:

1 kleiner Bund Schnittlauch

30 g Geflügelfond (Fond Blanc)

20 g weißer Balsamico-Essig

50 ml Olivenöl

1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer

Gebratener Saibling:

Saibling, Mehl, Butter

Marinierte Kräuter:

Petersilie

Basilikum

Suso-Kresse

Dill

Kerbel

Schnittlauch

Salz, Pfeffer

Olivenöl, Zitronensaft

Hin & weg & unterwegs vor Ort

ANREISE

Mit dem Auto

Aus dem Norden kommend gelangt man über die A3 in die Region Straubing, Deggendorf, Bayerischer Wald und Passau. Von München aus verlaufen A92 und A93, die an der Donau wieder auf die A3 stoßen. Aus Richtung Linz führen die österreichischen Autobahnen A25 und A8 auf die deutsche A3.

Mit dem Flugzeug

Der Flughafen München liegt bereits in Richtung Niederbayern nahe der A92. Bis Deggendorf sind es mit dem Auto rund 115 Kilometer, bis Passau 160 Kilometer. Die Strecke Flughafen München­Landshut beträgt nur 40 Kilometer. Alternativ ist man mit der S-Bahn in etwa 45 Minuten am Münchner Hauptbahnhof und kann von dort mit dem Zug in die Region fahren. Nur rund 100 Kilometer von Passau entfernt liegt der Flughafen Linz, den Lufthansa und Austrian Airlines von München, Frankfurt und Düsseldorf anfliegen.

www.munich-airport.de

www.linz-airport.at

Mit der Bahn

Über die IC/ICE-Trasse Nürnberg-Regensburg-Plattling fahren Schnellzüge nach Passau. Von Berlin und Hamburg aus beträgt die Fahrtzeit rund sechseinhalb Stunden, von Düsseldorf sind es sechs bis sieben Stunden, von Frankfurt zirca vier, ab Wien rund drei Stunden. Zwischen München und Niederbayern fahren Regionalzüge in größere Gemeinden und Orte.

www.bahn.de

UNTERWEGS

Mietwagen

Alle großen Verleiher sind mit Anmietstationen in der Region vertreten:

Avis: Telefon 0 18 05-21 77 02

Budget: Telefon 0 18 05-24 43 88

Europcar: Telefon 0 18 05-80 00

Hertz: Telefon 0 18 05-33 35 35

Sixt: Telefon 0 18 05-25 25 25

Taxi

Die größten Anbieter vor Ort sind rund um die Uhr erreichbar:

Deggendorf: Telefon 09 91-2 10 25

Dingolfing: Telefon 0 87 31-15 55

Kelheim: Telefon 0 94 41-5 00 60

Landshut: Telefon 08 71-2 20 11

Passau: Telefon 08 51-5 73 73

Straubing: Telefon 0 94 21- 98 98 60

Überregional: Telefon 0 18 01-11 33 22

Nahverkehr

Rund 20 Orte im Bayerischen Wald verbindet die Waldbahn mit dem ICE-Bahnhof Plattling.

www.laenderbahn.de

Als Verbundfahrschein im Bayerischen Wald eignet sich das Bayerwald-Ticket. Es ersetzt Tickets für Waldbahn, Igelbusse, Falkensteinbus, Teile der Oberpfalzbahn sowie für weitere Buslinien und gilt in einem Tarifgebiet von mehr als 1100 Streckenkilometern. Bus und Bahn können am Geltungstag beliebig oft genutzt werden.

www.bayerwald-ticket.com

Weitere Informationen zum Bus- und Schienennahverkehr in Niederbayern:

www.bayern-fahrplan.de

ZU HAUSE

Wohnen im Kloster

Vom Alltag abschalten, Stress bewältigen, die geistige Mitte finden ­ dafür öffnen sich in Niederbayern Klöster, in denen man auf Zeit wohnen kann:

Benediktinerabtei Metten

Telefon 09 91-9 10 80

www.kloster-metten.de/hauptk_d.htm

Benediktinerabtei Niederaltaich

Telefon 0 99 01-20 80

www.abtei-niederaltaich.de

Benediktinerabtei Schweiklberg

Telefon 0 85 41-20 90

www.schweiklberg.de

Benediktinerabtei Weltenburg

Telefon 0 94 41-20 41 36 oder -20 40

www.kloster-weltenburg.de

Kloster Kostenz

Telefon 0 99 65-18 70

www.barmherzige-kostenz.de

Wohnen & Urlauben

Wer lieber "weltlich" wohnen möchte, findet hier rund 7000 Ferienwohnungen, Hotelzimmer und Berghütten:

www.ostbayern-tourismus.de/ Unterkunft---Anreise/Quartiersuche

BUSINESS

Dolmetscher

Kabashi Übersetzungsbüro

Dr.-Sittler-Str. 13, 94032 Passau

Telefon 08 51-5 18 99

www.eurotranslate.de

(mehr als 30 Sprachen)

Ost-West-Agentur

Spitalhofstraße 73a, 94032 Passau

Telefon 08 51-2 30 24 18

www.ost-west-agentur.eu

(Sprachen: deutsch, tschechisch, slowakisch, ungarisch)

PC-Notdienst

Streikt unterwegs der Laptop, bieten folgende Dienstleister Hilfe an:

Landshut: Planet-Fehlner

Telefon 0176-15 89 89 16

Ortenburg: PC-Notdienst-Passau.de

Telefon 0 85 42-43 85 48

Röhrnbach: Computer-Service24h Wagner

Telefon 0 85 51-91 40 54

Internet-Zugang

Wer unterwegs ins Internet muss, kann sich vorher auf einer Website der DeutschenTelekom Hotspots in der Region heraussuchen:

www.hotspot.de

Ohne eigenen Rechner kommt man in Internet-Cafés ins Netz. Eine Auswahl:

Add Internetcafé

Große Klingergasse 8, 94032 Passau

Telefon 08 51-4 90 57 76

Internetcafé

Innere Frühlingstr. 27, 94315 Straubing

Telefon 0 94 21-18 09 41

First Floor

Veilchengasse 16, 94469 Deggendorf

Telefax 09 91-3 20 92 81

Tagungsservice

Einen Überblick über Tagungsmöglichkeiten in der Region gibt der Tourismusverband Ostbayern:

Telefon 09 41-58 53 90,

www.tagen-in-ostbayern.de

FREIZEIT

Architekturschätze

In Niederbayern stößt man alle paar Kilometer auf Klöster, Kirchen und Burgen. Sehenswert ist etwa die Bibliothek der Benediktinerabtei Metten bei Deggendorf. Sie strotzt nur so vor barocken Fresken und prunken Säulen.

www.kloster-metten.de

Nicht minder beeindruckend ist das Kloster Weltenburg bei Kelheim, das oberhalb des Donaudurchbruchs in einer Donauschlinge liegt. Die von den Gebrüdern Asam gestaltete Klosterkirche St. Georg gilt als ein Hauptwerk der Barockkunst in Deutschland. Von hoher Güte ist auch das Bier aus der wohl ältesten Klosterbrauerei der Welt. Das "Weltenburger Kloster Barock Dunkel" wurde im April beim World Beer Cup in San Diego bereits zum zweiten Mal als bestes Dunkelbier der Welt ausgezeichnet.

www.kloster-weltenburg.de

www.klosterschenke-weltenburg.de

Gestaltet haben die Asams auch die heutige Pfarrkirche von Aldersbach, die als schönste Marienkirche Bayerns gilt. Hier findet sich eine der ältesten Brauereien Bayerns mit Bräustüberl und Brauereimuseum.

www.aldersbacher.de

Der Passauer Stephansdom beherbergt unter seinem reich verzierten Deckengewölbe die größte Domorgel der Welt. Von Anfang Mai bis Ende Oktober finden täglich (außer sonn- und feiertags) um 12 Uhr Orgelkonzerte statt.

www.bistum-passau.de

Eine Zeitreise in die Renaissance lässt sich auf einer Schlössertour unternehmen. Am Steilufer des Inn ragt das Schloss Neuburg in die Höhe. Neben Prunk- und Festsälen, Kapelle, Park und Hoftaverne bietet es auch eine Tagungsstätte und Hotelzimmer. Sehenswert sind auch das Schloss Ortenburg mit seiner kostbaren hölzernen Kassettendecke und das Schloss Obernzell, das ein Keramikmuseum beherbergt.

www.schlossneuburg.de

www.schloss-ortenburg.de

www.obernzell.de/Schloss_Obernzell

Vom Mittelalter erzählen etliche Baudenkmäler wie die Burgruine Hilgartsberg. Gut erhalten thront ­ zwischen Essing und Riedenburg gelegen ­ auf einem Jura-Felsen über dem Altmühltal die romanische Ritterburg Prunn. Mehr Informationen über Burgen in Niederbayern unter:

www.burgenwelt.de/by-nb.htm

www.burgeninventar.de/bay.html

Veranstaltungen

Der Niederbayer ist gesellig und feiert gern. Dafür muss er nicht nach München fahren. So gilt das Gäubodenvolksfest in Straubing mit 1,2 Millionen Besuchern nach dem Oktoberfest als zweitgrößtes Volksfest in Bayern. Nächster Termin: 8. bis 18. August 2008.

www.gaeubodenvolksfest.de

Ein einzigartiges Brauchtumsspektakel ist das Große Wolfauslassen in Rinchnach im Landkreis Regen. Immer am Abend des 10. November laufen meist rüstige Männer mit bis zu 40 Kilo schweren Kuhglocken durch die Straßen und machen einen Höllenlärm. Der Brauch geht auf die Zeit zurück, als die Hirten mit dem Läuten Wölfe und Bären vom Bauernhof fernzuhalten versuchten ­ und gleichzeitig zum Ende der Weidezeit ihren Lohn von den Bauern einforderten.

www.rinchnach.de/wolfauslassen.html

Ebenfalls historisch ist der Anlass der Landshuter Hochzeit. 1475 heiratete der Wittelsbacher Herzog Georg der Reiche die polnische Prinzessin Hedwig. Seit 1903 feiern die Landshuter dieses Ereignis und spielen die Hochzeit alle 4 Jahre nach. Nächster Termin: 27. Juni bis 19. Juli 2009.

www.landshuter-hochzeit.de

Scharfzüngig geht es bei den Passauer Kabarett-Tagen zu. Etablierte und Nachwuchs-Kabarettisten nehmen im Scharfrichterhaus kein Blatt vor den Mund. Nächster Termin: 1. Oktober bis 20. Dezember 2008.

www.scharfrichter-haus.de

Überall in der Region sorgen jedes Jahr im Sommer Festivals für Unterhaltung: Das Eulenspiegel Zeltfestival in Passau bietet Kabarett und Musik. "Jazz an der Donau" in Straubing gilt auch international als eines der schönsten Festivals seiner Art. Die Landshuter Hofmusiktage haben sich der Alten Musik verschrieben. Der kleine Ort Teisnach lockt Jahr für Jahr internationale Rock- und Pop-Stars an. Und im Rahmen der Festspiele Europäische Wochen Passau finden Konzerte, Ausstellungen und Vorträge statt.

www.eulenspiegel-concerts.de

www.jazzanderdonau.de

www.landshuter-hofmusiktage.com

www.kultur-in-teisnach.de

www.ew-passau.de

Radtouren

Niederbayern gilt als Fahrradmekka. Ob durch die Täler und über die Hügel des Bayerischen Walds oder gemächlicher entlang der Donau ­ die Auswahl an schönen Radtouren ist enorm.

Radwege, Touren, Fahrradverleih:

http://bayernbike.de/touren

www.radtouren-bayerischer-wald.de

www.donau-radweg.info

www.bayerwaldinfo.de/urlaubsinfo/ einrichtungen_liste_24_3.html

Wandern

Wer die Region lieber zu Fuß erkundet, hat eine große Auswahl an Wanderwegen. Zu empfehlen sind unter anderem:

Die Auenlandschaft im Isarmündungsgebiet. Der 1092 Meter hohe Dreitannenriegel, der herrliche Aussichten über den Bayerischen Wald bietet. Der Goldsteig ­ ein Prädikatswanderweg im Oberpfälzer und Bayerischen Wald. Der Böhmweg, der wegen relativ kurzer Tagesetappen und überwiegend bequemer Wege gut für Familien und gemütliche Wanderer geeignet ist. Und der Pilgerweg Via Nova. Die niederbayerische Strecke führt vom Kloster Metten bei Deggendorf bis Ering.

www.bayrischer-wald.eu

www.goldsteig.com

www.naturpark-bayer-wald.de

www.pilgerweg-vianova.eu

Schiffstouren

Schier unbegrenzt sind die Möglichkeiten, die Region mit dem Schiff kennenzulernen ­ vor allem auf der Donau. Das Angebot reicht von einstündigen Rundfahrten bis hin zu mehrere Tage langen Touren.

www.donauschiffahrt.de

www.schiffahrt-kelheim.de

Golf und Wellness

Die Region ist übersät mit Golfplätzen. Rund 40 Plätze laden im südlichen Niederbayern, im Bayerischen und im Oberpfälzer Wald sowie im Bayerischen Jura zum Abschlagen und Putten ein. Adressen aller Golfplätze:

www.ostbayern-tourismus.de/Aktiv/Golfen

Die Thermenorte Bad Füssing, Bad Birnbach und Bad Griesbach sowie Bad Abbach und Bad Gögging haben sich unter dem Markendach Bayerisches Thermenland zusammengeschlossen. Sie bieten eines der größten Wellness- und Gesundheitsangebote Europas.

www.bayerisches-thermenland.de

Literatur

Teja Fiedler: Gebrauchsanweisung für Niederbayern. Piper, München und Zürich, 2006; 187 Seiten; 12,90 Euro

Gerald Huber: Kleine Geschichte Niederbayerns. Pustet, Regensburg, 2007; 200 Seiten; 14,90 Euro

Richard W.B. McCormack: Tief in Bayern ­ Eine Ethnographie. Goldmann, München, 2008; 285 Seiten; 7,95 Euro