Schaufenster der Woche

Viele Galerien fehlt es an Sichtbarkeit in Zeiten der Pandemie. Wir möchten helfen und bieten hier jede Woche ein neues Schaufenster zu einer coolen Galerie.

dasesszimmer.com
szalc.de

Die Kaiser-Passage war einmal die Vorzeige-Einkaufsmeile in Bonn. Nun stehen die 15.000 Quadratmeter fast komplett leer. Das Kunstprojekt „Passage“ nutzt den Leerstand für eine Pop-Up Ausstellung unter der Leitung der beiden Galerien Das Esszimmer und SZALCprojects.

Zu sehen sind Lichtinstallationen von Gabriele Horndasch (Düsseldorf), Textil-Kunst von Hillside Projects (Stockholm) und Malerei von Peter Szalc, und Sibylle Feucht (beide Bonn), sowie Fotos der Installationen von Cornelia Konrads (Barsinghausen).

Kaiser-Passage
Martinsplatz
Bonn

Instagram
DAS ESSZIMMER – Raum für Kunst+
Mechenstraße 25
53129 Bonn-Kessenich 

Instagram
SZALCprojects
Kurfürstenstr. 31, 2. OG
53115 Bonn


Schaufenster der vergangenen Wochen

bakerhousegallery.com

Die Bakerhouse Gallery hatte ihren ersten Sitz über der 450 Jahre alten Kaiserlich und Königlichen Hofbäckerei Edegger-Tax in der Grazer Hofgasse. Daher der Name. 2017 gegründet von Klaus Billinger und Tom Lohner, zog die Galerie zwei Jahre später in eine 1200 Quadratmeter große Halle in der Herrgottwiesgasse 125. Mit Bar und Lounge-Ecken will man der Kunstpräsentation wieder seine Leichtigkeit zurückgeben.

 

galerie-andreae.de

Die Galerie Judith Andreae zeigt seit 2012 zeitgenössische Malerei, Zeichnungen, Fotografien und Installationen. Pro Jahr etwa sechs bis acht Einzel- und Gruppenausstellungen. Bisher vornehmlich westlicher Künstler. Es ist also an der Zeit, den Blick einmal nach Osten zu richten. Die Gruppenausstellung *UND DAS IST AUCH GUT SO präsentiert junge Kunst aus Berlin, Dresden und Leipzig* von Künstler*innen, die auf ostdeutschen Kunsthochschulen studiert haben. Mit dabei sind: Tiziana Jill Beck, Johannes Bosisio, Michael Klipphahn, Lisa Pahlke, Victoria Pidust und Alexander Schulz. 

44309streetartgallery.net
44309publicartspace.net

Die 44309 STREET//ART GALLERY wurde 2010 gegründet – seit acht Jahren befindet sie sich vis a vis des Dortmunder U Turms. Gezeigt wird Urban Contemporary Art. Seit 2012 initiiert die Galerie unter dem Namen 44309 PUBLIC//ART SPACE auch großflächige Wandbilder im städtischen Raum. Über die Jahre sind dabei mehr als 30 Murals in und um Dortmund entstanden. 

galeriehinten.de
klub-solitaer.de

Seit 2012 präsentiert die Galerie Hinten vorrangig aufstrebende nationale und internationale Künstler:innen. Während der Pandemie wanderten die Ausstellungen aus dem namensgebenden Hinterzimmer nach vorn in die Schaufenster. Aktuell zu sehen ist das Ausstellungsprojekt “Out of the Box”. 

affenfaustgalerie.de

Das Knotenpunkt Festival 2021 ist die größte Urban Contemporary Art Ausstellung Nordeuropas. Innerhalb von 255 Tagen werden auf 400m² weit über 1000 künstlerische Position zu sehen sein. Die Kunstwerke werden in einem stetigen Wechsel präsentiert. Besucherinnen und Besucher können die Wechselwirkungen der Arbeiten immer wieder neu erleben. Die Werke werden über den gesamten Zeitraum online zugänglich sein und zum Verkauf angeboten. Atelier, Galerie, Festival und virtueller Raum verschmelzen.

Ruttkowski68.com

Ruttkowski 68 wurde 2010 gegründet und konzentriert sich auf ein breites Spektrum zeitgenössischer Kunst, wie Malerei, Medienkunst, Skulpturen und Installationen. Aktuell präsentiert die Galerie eine Ausstellung von Conny Maier, die das ambivalente Verhältnis der Menschheit zur Natur behandelt. Wild wachsende Pflanzen werden zu gepflegten Landschaftsgärten gezähmt. Eine dystopischen Sichtweise zieht sich durch alle Bilder. Maier interpretiert Landschaft und Natur als soziale Konstrukte, deren Definitionen sich ständig ändern können. Realität und Wahrheit sind bis zur Absurdität übertrieben.

psm-gallery.com

PSM wurde 2008 von Sabine Schmidt gegründet. Name und Logo erinnern an Schmidts Großvater, Paul Schmidt, der nach dem Krieg die Paul Schmidt Maschinenfabrik gründete. Die industrielle Prägung spiegelt sich in großformatigen Werken und atmosphärischen Ausstellungen wider, bei denen die Zuschauer Teil der Show sind.

colab-gallery.com

Die Colab Gallery konzentriert sich ganz auf die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstler, deren Wurzeln auf der Straße zu finden sind. Graffiti-Legende Sigi von Koeding alias Dare hat die Galerie 2006 als Kurator aufgebaut. Nach seinem frühen Tod übernahm der Weiler Street-Artist Stefan Winterle die künstlerische Leitung der Räume, die im obersten Stockwerk eines Outlet-Centers untergebracht sind. Zwei Mal im Jahr, parallel zur Art Basel und Art Miami, werden Künstler nach Weil am Rhein eingeladen, um vor Ort Wände zu gestalten.

ruttkowski68.com
bam-berlin.squarespace.com

Der französische Künstler Pablo Tomek begann als Graffiti-Sprayer der Gruppe PAL auf den Straßen von Paris. Er ist Autodidakt, sucht den Brückenschlag zwischen Graffiti-Kunst und abstrakter expressionistischer Malerei. Sein Thema ist die Dynamik der Städte, die stetig umgebaut, erweitert und nie vollendet werden. Der Künstler verwendet dabei urbane Materialien und visuelle Ästhetik, die von Baustellen und urbanen skulpturalen Phänomenen herrühren. Seine Werke drücken Kraft, Bewegung und Spontanität aus, aber auch Zerbrechlichkeit und eine Aura des Mysteriums.

 

shebam.art

She Bam! wurde im September 2018 von Lætitia Gorsy gegründet. Zuvor leitete sie vier Jahre lang eine französische Galerie und setzte sich mit zeitgenössischer Kunst auseinander, glaubt aber, dass das globale Modell der Kunstindustrie kaum mehr in die heutige Welt passt, weil es veraltet, zu männlich und elitär geprägt ist. She BAM! will Galerie, Netzwerk und Aktionsplattform sein. Und zwar explizit für Frauen! 

fb69.com

Kolja Steinrötter betreibt nicht nur die Galerie FB69, er ist auch Fußball-Trainer. „Der Kunst- und der Fußballbetrieb haben einiges gemeinsam: beide benachteiligen nicht nur an bestimmten Stellen, sondern strukturell Frauen und Mädchen“, sagt er. „Der Prozentsatz von Künstlerinnen beim Berliner Gallery Weekend vor 10 Jahren war 20 Prozent. Der Prozentsatz beim letzten Mal war: 20 Prozent.“ Die Galerie FB69 präsentiert daher nur noch Frauen. „Das war keine bewusste Entscheidung, eher ein Prozess“, sagt Kolja. Denn die Benachteiligung führe zu besserer Kunst und mehr Kompromisslosigkeit. Mit der Ausstellung #Seeherplay versucht er, die zwei Welten Kunst und Fußball zu verbinden – und auf den Mangel an Sichtbarkeit, den Mangel an Möglichkeiten und die fehlende Unterstützung hinzuweisen.

borssenanger.de

Die Galerie Borssenanger wurde 1997 in Chemnitz gegründet und wird von Henriette Schneidewind und Ulf Kallscheidt geführt. Zu sehen sind abstrakte expressive und figürliche Malereien, Grafiken und Skulpturen, unter anderem von Jan Kummer, der Mitglied des über die Grenzen der damaligen DDR hinweg bekannten Avantgarde-Künstlerkollektivs AG Geige war. Die aktuell gezeigte Gruppenausstellung enthält ebenfalls Bilder von Christiane Bergelt und Uta Zaumseil. 

 

officeimpart.com

Im Zuge der Digitalisierung haben sich in den letzten Jahren im Bereich des Digitalen, Virtuellen, Immateriellen und tendenziell Nicht-Fassbaren völlig neue, eigenständige Bildwelten und Arbeitsweisen entwickelt. Viele dieser neuen Technologien sind größtenteils Visualisierungsverfahren, die auf fotografischen Prinzipien basieren oder diese simulieren, wie etwa digitale Fotografie, Scanografie, Augmented Reality, Computergrafik, Motion-Capture oder 3D-Scanning. An dieser Schnittstelle von Fotografie und neuen digitalen Bildtechniken arbeitet darktaxa-project - eine Gruppe von 17 internationalen Künstler:innen. Die Ausstellung „darktaxa-project. the Berlin-constellation“ zeigt Werke von Arno Beck, Raphael Brunk, Alex Grein, Beate Gütschow, Ria Patricia Röder und Aaron Scheer.

feinkunst-krueger.de

Verliert Hamburg seine jungen Künstler? Die Ausstellung "Grüße aus Rothenburgsort" präsentiert 20 Künstler aus dem Hamburger Stadtteil, die sich zwischen Industriegebiet, Imbissbuden und Schrotthändler eingerichtet haben. Und eben nicht dem Trend gefolgt sind, Hamburg zu verlassen. Trotz steigendem Entwicklungsdruck, Mangel an Räumlichkeiten und überteuerten Mieten. Dies ist keine politische Ausstellung. Oder doch? Zumindest zeigt sie die Haltung der Gruppe, dem Fluchtreflex zu widerstehen.

jahnundjahn.com

Der Zyklus der groß- und kleinformatigen Zeichnungen von Albert Oehlen entstand während eines Aufenthaltes in Los Angeles im Jahr 2020. Zentrales Thema ist die Linie, die der Künstler stark variieren lässt. Schwarze Linien, manchmal kalligrafisch exakt gesetzt, manchmal verwischt, stehen allein, überkreuzen oder verdichten sich, eröffnen oder verschließen Bildfläche und Bildraum, fordern die Betrachtenden auf, genau hinzuschauen, ihrem Verlauf zu folgen. Sie machen den spontanen künstlerischen Akt des Zeichnens fühlbar.

heliumcowboy.com

Die dritte Ausgabe der Ausstellungsreihe "einblick" zeigt Bilder von Alex Diamond aka Jörg Heikhaus. Sein Markenzeichen: vielschichtige, akribisch und sehr detaillierte skulpturale Holzschnitte, die mit verschiedenen Mal- und Pigmentstilen kombiniert werden. Ebenfalls zu sehen sind Papierzeichnungen, die Jörg in den letzten Wochen angefertigt hat.