Definitionen & Zitate

„Ener|gie, die; -, -n [frz. énergie < spätlat. energia < griech. enérgeia = wirkende Kraft, zu: érgon = Werk, Wirken]: 1. (o. Pl.) a) mit Nachdruck, Entschiedenheit [u. Ausdauer] eingesetzte Kraft, etw. durchzusetzen; starke körperliche u. geistige Spannkraft, Tatkraft (...) b) (selten) Nachdruck, Entschlossenheit: etw. mit E. sagen. 2. (Physik) Fähigkeit eines Stoffes, Körpers od. Systems, Arbeit zu verrichten (...)“
Duden, Deutsches Universalwörterbuch


„Physiker definieren den Ausdruck Energie als die Menge von Arbeit, die ein physikalisches System verrichten kann. Entsprechend dieser Definition kann Energie weder erzeugt noch verbraucht oder zerstört werden.“
Verband der dänischen Windkraftindustrie, Handbuch der Windenergie Teil 2

„Nach Öl bohren? Sie meinen, Löcher in die Erde bohren und hoffen, dass Öl rauskommt? Sie sind verrückt!“
Bohrspezialisten, die Edwin L. Drake (1819–1880), Pionier für Bohrungen nach Öl, 1859 für sein Projekt gewinnen wollte

„Und zum Spazierengehen genügt das Sonnenlicht / Doch um die Stadt Berlin zu sehen, genügt die Sonne nicht / Das ist kein lauschiges Plätzchen, ist 'ne ziemliche Stadt / Damit man da alles gut sehen kann, da braucht man schon einige Watt.“
Kurt Weill (1900–1950), deutsch-amerikanischer Komponist

„Meiner Idee nach ist Energie die erste und einzige Tugend des Menschen.“
Wilhelm von Humboldt (1767–1835), deutscher Philosoph, Sprachforscher und Staatsmann

„Mit der Weltausstellung von Paris wird auch die Geschichte des elektrischen Lichts enden, und man wird nicht mehr davon hören.“
Erasmus Wilson (1809–1884), Professor an der Oxford University, 1878

„Es ist nicht auszuschließen, dass die Menschheit eine Veränderung ihrer Umwelt im globalen Maßstab riskiert – sollte ihr bei der Emission von Treibhausgasen keine Trendwende gelingen. (...) Vieles deutet darauf hin, dass die Kosten des Nichthandelns größer sein werden als die Kosten des Handelns."
Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), 1997

„Die Engländer haben das Öl, die Franzosen die Kernkraft und die Deutschen die Diskussion.“
Lothar Späth, ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg und Aufsichtsratsvorsitzender der Jenoptik AG

„Jeder, der von der Umwandlung dieser Atome eine Kraftquelle erwartet, redet nur Blödsinn.“
Lord Ernest Rutherford (1871–1937), britischer Atomphysiker, 1933 „Eine Kuh emittiert heute mehr Kohlendioxid als ein Neuwagen.“
Jürgen Hubbert, langjähriger Vorstand der DaimlerChrysler AG

„In jedem Stück Kohle wartet ein Diamant auf seine Geburt.“
Terry Prachett, britischer Schriftsteller

„Am meisten Energie vergeudet der Mensch mit der Lösung von Problemen, die niemals auftreten werden.“
William Somerset Maugham (1874–1965), englischer Dramatiker und Schriftsteller