Partner von
Partner von

Neuland

Die Unternehmensberatung McKinsey & Company schafft Wissen. Die Marke brand eins steht für die Verarbeitung von Wissen – zu interessanten und lesbaren Geschichten. Was wäre, wenn beides zusammen kommt? Wenn sich Beraterkompetenz und unabhängiger Journalismus verbinden? Das Ergebnis liegt vor Ihnen: McK Wissen.




McKinsey lässt uns teilhaben an dem Know-how, das die Berater Tag für Tag in zahllosen Projekten weltweit sammeln. Und wir setzen es um. Wir besuchen die Orte, an denen vorher Berater recherchiert haben, und finden neue, die auch der Consultant nicht kennt. Wir versuchen zu begreifen. Suchen Antworten auf Fragen, die McKinsey anders gestellt hat. Stellen Fragen, die der Laie stellt. Und erzählen anschließend unsere eigenen Geschichten. In dieser Ausgabe rund um das Thema Cluster.

In der Wirtschaft steht der Begriff für das traditionell eher freudlose Thema Regionalentwicklung – und hätte doch einen so viel besseren Klang verdient: Cluster ist ein anderes Wort für Wachstum. Für Arbeitsplätze. Netzwerke. Traditionen und neue Technologien. Für das Zusammenspiel von Wirtschaft und Wissenschaft. Für die Konzentration auf vorhandene Stärken und die strategische Entwicklung einer Region zu einem pulsierenden Wirtschaftsraum. Kurz: für die Zukunft dieses Landes.

Wie ein Cluster in der Praxis funktioniert, zeigt das Beispiel Wolfsburg (Seite 100). Da hat es eine Stadt innerhalb von knapp vier Jahren geschafft, sich von einer Auto-Produktionsstätte zum Zentrum für Mobilität zu entwickeln: Fast 12.000 Arbeitsplätze sind in der Volkswagen-Stadt neu entstanden, und es sollen noch viel mehr werden. Anders Martinsried. Die Gemeinde bei München gilt schon lange als Synonym für den wirtschaftlichen Aufschwung. Könnte die bayerische Vorzeige-Region auch Modell stehen für den Standort Deutschland, haben wir uns gefragt. Autor Ralf Grauel hat mitten im Wahlkampf ernüchternde Antworten gefunden: Die Boom-Region droht zu kippen; die ersten Unternehmen orientieren sich neu. Martinsried, so scheint es, will nicht mehr wachsen (Seite 32).

Im globalen Wettbewerb zählt die Leistung des einzelnen Unternehmens immer weniger – entscheidend ist künftig die Wirtschaftskraft einer Region. Der Konkurrent heißt vielleicht nicht mehr Mercedes-Benz, sondern Mercedes-Benz, Süddeutschland (Seite 48). Wer sich auf eine solche Regional-Strategie einlässt, muss lernen mit Kooperation und Konkurrenz zu spielen. Und kann so erfolgreicher werden als er das allein je geschafft hätte. Mit Gründergeist und Pragmatismus haben etwa die Winzer im kalifornischen Napa Valley in nur 30 Jahren erreicht, wozu ihre Kollegen im Bordeaux Jahrhunderte brauchten (Seite 90) – und damit bewiesen: Wer richtig clustert, kann Erfolgsgeschichte schreiben.

All das und noch viel mehr werden wir Ihnen in diesem Heft erzählen. Und wünschen Ihnen beim Lesen so viel Spaß, wie wir ihn beim Schreiben hatten.