Schwerpunkt:

Zeitgeist

Ausgabe 12/2013

Kaufen

Brandeins 12- 2013
 

Mitschnitt der Deutschlandradio Kultur-Sendung mit brandeins-Redakteur Jens Bergmann zum Schwerpunkt Zeigeist

S. 6Editorial

Wissen, was kommt

Lesen

Einstieg

S. 10Mikroökonomie

Eine Bauingenieurin in Myanmar

Lesen

S. 12Die Welt in Zahlen

Die Welt in Zahlen

Lesen

S. 15Gute Frage

Wäre eine Bürgerversicherung sinnvoll?

Mit der Zusammenlegung privater und gesetzlicher Krankenkassen könnte das Gesundheitssystem kuriert werden, sagen die Befürworter. Doch es gibt auch Gegenargumente.

Text: Christian Weymayr
Illustration: Nadine Gerber

Lesen

S. 18Markenkolumne

Verpackte Luft

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

Rauchern bläst zwar ein kalter Wind ins Gesicht – aber verdienen lässt sich an ihnen nach wie vor gut. Die Selbstdreher-Fraktion versorgt seit fast hundert Jahren der Zigarettenpapierhersteller Gizeh.

Lesen
Verpackte Luft

S. 20Das geht

Raus aus dem Schatten!

Lesen

S. 22Wirtschaftsgeschichte

Alles nur geklaut

Lesen

Was Wirtschaft treibt

S. 26Was Wirtschaft treibt

Made vor Ort

Die hiesige Industrie ist stolz auf das Gütesiegel made in Germany. Der Maschinenbauer Voith will es loswerden. Ein Lehrstück der Globalisierung.

Text: Dirk Böttcher
Foto: Elias Hassos

Lesen

S. 38Was Wirtschaft treibt

Das Wunder von Fürth

Lesen
Das Wunder von Fürth

S. 48Blick in die Bilanz

Blick in die Bilanz: Hip oder Hype?

Nach dem verpatzten Börsengang galt die Facebook-Aktie als Flop. Jetzt steigt der Kurs, weil alle Welt sich plötzlich Wunder aus dem Anzeigengeschäft erhofft. Übertrieben ist beides.

Text: Patricia Döhle

Lesen

Schwerpunkt: Zeitgeist

S. 53Prolog

Prolog

Lesen

S. 54Schwerpunkt

Der unsichtbare Diktator

Er drückt sich in diesem und jenem aus – zeigt sich selber nie. Sein Reiz ist unwiderstehlich – aber keiner kann erklären, warum. Auf den Spuren eines großen Unbekannten namens Zeitgeist.

Text: Mischa Täubner, Jakob Vicari

„Wenn man sich ständig am Zeitgeist abmüht, unbedingt cool sein will, wird das jämmerlich. Außer man ist Gunter Sachs.“

Lesen

S. 63Schwerpunkt

Zeitgeist in Bildern 1/4

Lesen

S. 64Schwerpunkt

Zeitgeist in Bildern 2/4

Lesen

S. 66Schwerpunkt

Zeitgeist in Bildern 3/4

Lesen
Zeitgeist in Bildern 3/4

S. 68Schwerpunkt

Zeitgeist in Bildern 4/4

Lesen

S. 70Schwerpunkt

„Die Gegenwart abzubilden ist am schwersten“  

Text: Patricia Döhle
Foto: Sigrid Reinichs

Dorothea Nicolai fängt den Geist verschiedener Epochen ein. Damit er auf der Bühne seine Wirkung entfalten kann. Eine Zeitreise mit der Kostümdirektorin der Salzburger Festspiele.

Lesen
„Die Gegenwart abzubilden ist am schwersten“

S. 78Schwerpunkt

„Nennen wir es Glück“

„Nennen wir es Glück“

Interview: Oliver Link
Foto: Elias Hassos

Der eine hat einmal den Zeitgeist getroffen, der andere muss ihn von Berufs wegen immer wieder treffen. Ein Gespräch mit dem Filmemacher Edgar Reitz und dem Produzenten Martin Moszkowicz.

Lesen

S. 82Schwerpunkt

Einmal öko und zurück  

Text: Harald Willenbrock
Foto: Jens Umbach

Bio boomt. Aber nicht bei den Bauern hierzulande. Mehr als 600 steigen jährlich wieder aus dem Ökolandbau aus. Hans Hinrich Hatje ist einer der wenigen von ihnen, die sich dazu bekennen.

Lesen
Einmal öko und zurück

S. 95Schwerpunkt

So geht das heute …

Text: Lutz Bergmann, Barbara Opitz
Illustration: Ika Künzel

… in der Liebe: Echte Männer haben`s schwer

… beim Sport: Entspannen hinter schwedischen Gardinen

… beim Einkauf: Schlüpfertreue

… in der Sprache: Frau der Lage werden

… bei Promis: Mindestens die Welt retten

Lesen
So geht das heute …

S. 97Schwerpunkt

Vom Hipster zum Klassiker

Vom Hipster zum Klassiker

Text: Jens Bergmann
Foto: Anne Morgenstern

Moden kommen und gehen – die Firma Freitag aber bleibt bestehen. Wie das dem Hersteller von Taschen aus alten Lkw-Planen gelungen ist, lesen Sie hier.

Lesen

S. 105Schwerpunkt

Das kriegen wir wieder hin!

Das kriegen wir 
wieder hin!

Text: Steffan Heuer
Foto: David Magnusson

iFixit hilft seinen Kunden dabei, Geräte zu reparieren, die dafür nicht vorgesehen sind. Porträt einer Firma mit gutem Riecher.

Lesen

S. 108Schwerpunkt

Schrittmacher

Aufbruch in schwierigen Zeiten: Zwei Spanier entwickeln den Schuh zur Krise.

Text: Karin Finkenzeller
Foto: Adrià Cañameras

Lesen

S. 112Schwerpunkt

Kulturgut auf vier Rädern

Es stand für Unabhängigkeit und Freiheit und prägte Generationen. Doch nun scheint das Automobil aus der Zeit zu fallen. Ein Rück- und Ausblick.

Text: Michael Köckritz *

Lesen

S. 118Schwerpunkt

Keine halben Sachen

Text: Karin Finkenzeller
Foto: Adrià Cañameras

Von einem, der auszog, mit Mode die Welt zu verbessern.

Lesen
Keine halben 
Sachen

S. 120Schwerpunkt

Den Staub wischen

Die Zeiten ändern sich – nur die Wirtschaftswissenschaft nicht. Ein Netzwerk von Studenten arbeitet an einem neuen Lehrplan. Die Gründerin Yuan Yang erklärt, warum.

Interview: Ingo Malcher

Lesen

S. 122Schwerpunkt

Der Berg ruft

Der Berg ruft

Text: Barbara Opitz
Porträts: Robert Fischer

Der Deutsche Alpenverein hat ein Problem: zu viel Erfolg. Er lockt immer mehr und immer anspruchsvollere Menschen ins Gebirge. Das finden die Traditionalisten in seinen Reihen gar nicht gut.

Lesen

S. 131Schwerpunkt

Wahre Liebe

Wer die Macht hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Angela Merkel aber wird von britischen Komikern verehrt. Warum nur?

Text: Ingo Malcher
Foto: Olivier Hess

Lesen

S. 134Schwerpunkt

Nie mehr allein

Lesen
Nie mehr allein

S. 142Schwerpunkt

Ein ambitionierter Plan

Alle Kinder sollen zusammen lernen, ob behindert oder nicht. Das ist politischer Wille in Deutschland. Und neuerdings einklagbar. Auch machbar?

Text: Peter Gaide
Foto: Sima Dehgani

Lesen

S. 150Schwerpunkt

Keine Ahnung, aber Bling  

Text: Michael Kneissler
Illustration: Silke Baltruschat

Wie kommt es eigentlich, dass so viele bekannte Frauen sich als Schmuckdesignerinnen betätigen?

Lesen
Keine Ahnung, aber Bling

Was Menschen bewegt

S. 157Was Menschen bewegt

Ein Mann will nach oben

Lesen
Ein Mann will nach oben

S. 163Kolumne

Starnberg ohne Wasser

Ich lebe im schönsten Bezirk der Bundesrepublik. Ich lebe in der perfekten Idylle. Ich lebe in Prenzlauer Berg.

Text: Manfred Klimek
Illustration: Jan Robert Dünnweiler

Lesen

Ausstieg

S. 167Leserbriefe

leserbriefe@brandeins.de

Lesen

S. 170Letzte Seite

Wer hat’s gesagt?

Lesen
Idea
Read