Schwerpunkt:

Große Träume

Ausgabe 08/2009

Kaufen

Brandeins 8- 2009

S. 4Editorial

Solide Träume

Lesen

Einstieg

S. 12Mikroökonomie

Ein Winzer in Südafrika

Lesen

S. 14Die Welt in Zahlen

Die Welt in Zahlen

Lesen

S. 16Artikel

Amerikanisches Englisch – Deutsch

Übung 14: Über rosafarbene Zettel-Wirtschaft und Klingelpost für die Banken

Text: Steffan Heuer

Lesen

S. 18Das geht

Zimmer frei, bis der Bagger kommt

Gesucht: Platz für Hunderte von Existenzgründern, billig, zentral gelegen, mit netten Nachbarn. Gefunden: Die Raumaufzeit GmbH in Stuttgart.

Text: Stefanie Maeck
Foto: Michael Hudler

Lesen

S. 20Markenkolumne

Auf der Alm, da wird gedudelt

Was dem Ami die Cola, ist dem Ösi der Almdudler. Nun soll die Bergbrause Deutschland erobern.

Text: Jens Bergmann
Illustration: Manu Burghart

Lesen

Schwerpunkt: Große Träume

S. 23Prolog

Prolog

Lesen

S. 24Schwerpunkt

„Träume sind die Nahrung auf dem Weg zum Ziel“

Für den Schriftsteller und Filmregisseur Alexander Kluge ist das Nützliche allein nicht lebensfähig. Ein Gespräch über Wunschenergie und den lebensnotwendigen Überschuss an Möglichkeiten.

Interview: Peter Laudenbach
Foto: Monika Höfler

Lesen

S. 30Schwerpunkt

Vier Sterne warten aufs Wasser

In hohem Alter wagt der Unternehmer Gerold Schellstede sein fantastisches Projekt: ein Seehotel. Noch ohne See.

Text: Marcus Müller
Foto: Felix Brüggemann

Lesen

S. 38Schwerpunkt

Es geht nicht? Tu es trotzdem!

Rudolf Benecke ist seit mehr als 40 Jahren Möbelhändler. Jetzt will er den Kassenbon revolutionieren mit Kleber. Die Geschichte eines Mannes, den eine Idee nicht mehr losließ.

Text: Jakob Vicari
Foto: Sigrid Reinichs, Roderick Aichinger

Lesen

S. 44Schwerpunkt

Kalt ist die Hoffnung

Der Traum von der Unsterblichkeit ist so alt wie die Menschheit. Mit dem Ziel, ihn wahr zu machen, lassen Kryoniker sich bis auf Weiteres einfrieren.

Text: Mischa Täubner
Foto: George Del Barrio (Produktion: Christina Liadis), Julian Baumann

Lesen

S. 52Schwerpunkt

The Right Stuff

Vor 40 Jahren landete Apollo 11 auf dem Mond. Danach schien im Weltraum kein Platz mehr zu sein für große Träume. Ein Irrtum.

Text: Wolf Lotter

Lesen

S. 56Schwerpunkt

„Nach dem Stolpern läuft man aufmerksamer weiter“

Ist sie das nun, die große Krise des Kapitalismus? Hat die soziale Marktwirtschaft versagt? Sich überlebt? Oder ist alles nur ein wenig ins Straucheln geraten? Und wie kann es weitergehen? Ein Gespräch mit Stephan A. Jansen über grundsätzliche Fragen un

Interview: Gabriele Fischer
Foto: Anne Morgenstern

Lesen

S. 62Schwerpunkt

Die große Fiktion

Bei ihrer Gründung hatte Chinas Kommunistische Partei 57 Mitglieder. Heute sind es 73 Millionen, die das bevölkerungsreichste Land der Erde beherrschen. Was hält eine solche Riesenorganisation zusammen? Und was an der Macht?

Text: Bernhard Bartsch
Foto: Jan Siefke

Lesen

S. 70Schwerpunkt

Träume in Zahlen

Text: Carina Pesch

Lesen

S. 72Schwerpunkt

Der ultimative Kick

Die meisten Menschen träumen im Schlaf. Einigen wenigen ist das klar. Sie führen Regie in ihrem persönlichen Kopfkino. Eine fantastische Gabe.

Text: Jens Bergmann
Illustration: Alexander Glandien

Lesen

S. 76Schwerpunkt

Die Alchemisten

Klima schützen, Unrat beseitigen, Bio-Dünger erzeugen und dann auch noch Schwimmbäder beheizen - alles zugleich. Wie das geht, macht eine Gruppe von Enthusiasten in Nordbayern vor.

Text: Thomas Ramge
Foto: Dieter Schwer

Lesen

S. 82Schwerpunkt

Lizenz zum Parken

Ideen zu verwirklichen ist harte Arbeit? Nicht unbedingt. Manchmal reicht es, wenn ein Erfinder einfach nur bastelt und auf die richtigen Leute trifft so entstand Skyline Parking.

Text: Falko Müller
Foto: Anne Morgenstern

Lesen

S. 86Schwerpunkt

Das Boot

Als Kind hatte Ulrich Malchow genau diesen Blick auf den Hamburger Hafen (Foto). Als Erwachsener hatte er eine Idee, mit dem sich das Container-Chaos dort auflösen lässt. Dafür bekam er viel Lob. Trotzdem ist seine Port Feeder Barge bis heute nicht im W

Text: Matthias Hannemann
Foto: Petra Paulina Kohl

Lesen

S. 92Schwerpunkt

Zukunft nach Plan

Es ist noch gar nicht lange her, da tobte in Ruanda ein bestialischer Völkermord. Heute will die Regierung aus dem Bauernstaat ein Hightech-Land machen. Eine Geschichte von realistischen Träumern.

Text: Johannes Dieterich
Foto: Mark Lewis

Lesen

S. 98Schwerpunkt

Ankommen

Es ist der Traum von einem besseren Leben, der Menschen dazu bringt, ihre Heimat zu verlassen und in die Fremde zu ziehen. Und wovon träumen sie, wenn sie dann irgendwann nirgendwo mehr zu Hause sind? Antworten von türkischen Migranten aus Duisburg

Text: Gerhard Waldherr
Foto: Hartmut Nägele

Lesen

S. 104Schwerpunkt

Der Ausreißer

Alexander Brenninkmeijer trägt schwer an seinem Namen. Seit seiner Jugend träumt er davon, sich von ihm zu befreien. Die Geschichte eines langwierigen Ablösungsprozesses.

Text: Markus Albers
Foto: Sigrid Reinichs

Lesen

S. 110Schwerpunkt

Gefährliche Visionen

Große Träume mögen die Menschheit voranbringen. Doch in der Medizin schaden sie. Ein Pannenbericht.

Text: Christian Weymayr

Lesen

S. 116Schwerpunkt

Blühende Landschaften

Hans B. Bauerfeind ist ein grundsolider Geschäftsmann. Trotzdem hat er Millionen in ein heruntergekommenes Erholungsheim in Thüringen gesteckt. Und sich auf das größte Abenteuer seines Lebens eingelassen.

Text: Andreas Molitor
Foto: Oliver Helbig

Lesen

S. 126Schwerpunkt

Der Traum des Falken

Seit drei Jahrzehnten versuchen sich die Menschen von Damanhur als neues Volk. Sie proben eine bessere Art von Ökonomie und Gesellschaft. Ein Beispiel, dass ein anderes Leben - zumindest ein Geschäft mit dem Glauben daran - möglich ist.

Text: Dirk Böttcher
Foto: Julian Baumann

Lesen

S. 134Schwerpunkt

2060 – Rückblick eines Hundertjährigen

So oder ganz anders werden wir in Zukunft leben. Eine Anleitung zum Träumen.

Text: Peter Felixberger
Illustration: Anna Haas

Lesen

Ausstieg

S. 141Leserbriefe

leserbriefe@brandeins.de

Lesen

S. 146Letzte Seite

Wer hat's gesagt?

Lesen
Idea
Read