Schwerpunkt:

Marken

Ausgabe 02/2000

Kaufen

Brandeins 2- 2000

S. 0Editorial

So direkt wie Kinder

Lesen

S. 12Mikroökonomie

Ein Lebensmittelhändler in Israel

Lesen

S. 13Artikel

… einen Termin verschwitzt

Mancher Termin ist so wichtig, dass man ihn verdrängt. Dann kommt der Schock, das Adrenalin jagt durch Gehirn – wie bei Christoph Post, Gesellschafter der Film- und TV Produktions GmbH Me, Myself and Eye (MME).

Text: Ilona Bublitz

Lesen

S. 13Artikel

„Nej“, („nein“ auf Schwedisch)...

Lesen

S. 14Artikel

Was denkt Bill Gates bloß?

Lesen

Realität und Vision

S. 16Artikel

Die Macht der Marke

Früher war sie der Köder für Kunden, heute hat sie die Wirtschaft fest im Griff. Die Marke ist das Kapital des Jahrtausends. Und die Unternehmen kämpfen um ihre Kontrolle.

Text: Ralf Grauel
Bilder: Schüler der Klasse 6a, Pestalozzi-Gymnasium Herne

Lesen

S. 27Artikel

„Porsche ist nicht mehr Porsche, wenn uns ein Großer übernimmt”

Die einen wollen das Auto, die anderen gleich die ganze Firma – Porsche ist begehrter als je zuvor.

Text: Gabriele Fischer, Ralf Grauel

Lesen

S. 32Artikel

Tricky D. auf der Siegerstraße

Lesen

S. 41Artikel

Wo sind die Guten?

Sie waren die ersten Datenreisenden. Sie waren die Pioniere und Scouts des Internets, die den rechten Weg zu weisen versuchten. Die Bannerträger einer neuen, freien Welt. Wo sind sie geblieben?

Text: Peter Glaser
Foto: Yves Netzhammer

Lesen

S. 44Artikel

Schmieren und Abschmieren

Lesen

S. 53Artikel

„Uns geht es wie vielen Unternehmen“

Die Wirtschaft baut um, Wissen wird zu Ihrem wertvollsten Treibstoff. Und viele Unternehmen haben Mühe, mit dem neuen Tempo Schritt zu halten. Genauso geht es den Gewerkschaften, sagt IG-Metall-Vorstand Ulrich Klotz.

Text: Christiane Sommer
Foto: Daniel Josefsohn/The Industry

Lesen

Idee und Aufbruch

S. 59Artikel

Going to Miami

Lesen

S. 66Artikel

Münchner Mozquitos

Sebastian Schnitzenbaumer ist erst 22 Jahre alt, aber seine Firma Stack Overflow entscheidet über die Zukunft des Internets mit. Denn als eine der wenigen deutchen Unternehmen sitzt sie im World Wide Web Consortium.

Text: Braun Fabrice

Lesen

S. 70Artikel

Wer hat den richtigen Riecher?

Keine schöne neue Welt ... ohne unseren Freund, die Nase. Doch noch ist der Geruchssinn unterbeschäftigt ... beim Surfen im Internet. Zum Glück gibt es bald Geruchs-Computer. ... Ist das nicht dufte?

Text: Dirk Lehmann

Lesen

S. 76Artikel

DIE TROPEN-LÖSUNG

Krankheitserreger gibt es überall auf der Welt. Aber in Vietnam kann man besonders viel Geld mit ihnen verdienen.

Text: Corinna Bremer

Lesen

Konsequenz und Leidenschaft

S. 84Artikel

Der Tony, der Klaus und ich

Lesen

S. 94Artikel

DER ALLTAG IN DER SATELLITENSTADT

Warum tauschte jemand eine sichere Existenz in Deutschland gegen einen riskanten Neuanfang im Ausland? Eckart Schober, einst Ingenieur der Dasa und heute Satellitenvermittler in Buenos Aires, hat seine eigene Antwort: für einen aufregenden Job – und eine

Text: Ingo Malcher
Foto: Johannes Kroemer

Lesen

S. 100Artikel

Ein Spiel dauert 90 Minuten?

Der Ball ist rund? Der Ball ist ausverkauft! Ein Spiel dauert 90 Minuten? Näheres regeln Europas reichste Vereine! Der Bessere soll gewinnen? Wenn er es sich leisten kann! Und die Kleinen lässt man laufen! (In der dritten Liga ...) Außer Sparta Prag?

Text: Lars Jensen

Lesen

S. 116Artikel

Hilfe, ich werde kopiert!

Frech abgekupfert – das gibt´s in allen Branchen. Gegen Ideenklau hilft nur hartes Durchgreifen, höhere Qualität und gutes Marketing.

Text: Arno Johannsen

Lesen

Wissen

S. 118Artikel

Copy & Co: Wie man sich rechtlich gegen Nachahmer schützen kann

Lesen

S. 120Artikel

Das Dreimaleins der Meinungsverkäufer

Ein Weboriginal und seine Kopien: Auf der US-Internetseite Epinions.com berichten Konsumenten über ihre Erfahrungen mit Produkten und Dienstleistungen. Nun expandiert der amerikanische Marktführer auch nach Deutschland. Eine Gefahr für die Nachahmer?

Text: Ilona Bublitz

Lesen

S. 122Artikel

Heimlich, still und leise

Hochschule sind praxisfern, sie bilden zu lange aus und dann auch noch am Markt vorbei. Die bekannte Klage ist von gestern. Eine neue Prüfungsordnung verändert das gesamte System.

Text: Matthias Spielkamp

Lesen

S. 124Artikel

Computer: Partisan in eigener Sache

Transmeta. Der neue Mobilprozessor „Crusoe“ läuft mit dem mittlerweile schwer angesagten Betriebssystem Linux und soll Intel das Fürchten lehren. Doch Intel juckt das wenig. Warum?

Text: Wolf Lotter

Lesen

S. 126Artikel

Von Fischen, Engeln und Professoren

Lesen

S. 128Artikel

Das papierlose Büro können Sie vergessen!

Das papierlose Büro ist ein Uralt-Traum der Informationsgesellschaft. Technisch gesehen kann das Problem gelöst werden. Praktisch gesehen siegt das Papier. Warum?

Text: Redaktion

Lesen

Versuch und Irrtum

S. 130Artikel

Der Pantoffelheld

René Jäggi ist eitel. So eitel, dass er ein ganzes Unternehmen kaufte, um es seinen Ex-Chefs bei Adidas zu zeigen. Wenn bloß die Marke, Romika nämlich, nicht so gemütlich wäre. Doch das kann sich bald ändern.

Text: Corinne Ullrich
Foto: Mareike Föcking

Lesen

S. 136Artikel

Seele, Geist und Portemonnaie

Lesen

S. 142Artikel

Nur eine Kleinigkeit, mein Herz

Wenn sich die Pläne von Geschäftspartnern auseinander entwickeln, ist eine Trennung oft das Beste. Schwierig kann es werden, wenn die Ex-Partner fortan Konkurrenten sind. Besonders, wenn sie miteinander verheiratet sind.

Text: Harald Willenbrock
Foto: Julia Knop

Lesen

Leitbilder und Orientierung

S. 152Artikel

Die Sprache der Zukunft

Lesen

S. 154Artikel

Nostalgie: Das Prinzip Garage

Lesen