Schuldner-Atlas Deutschland 2012

Der Verband der Vereine Creditreform e. V. hat am 8. November 2012 einen neuen Schuldner-Atlas 2012 für Deutschland herausgebracht. Hier sehen Sie die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst:

 

Schuldneratlas 2012 auf Kreisebene
Schuldneratlas 2012 auf Kreisebene Quelle: Creditreform 2012
Schuldnerquote
Quelle: Creditreform 2012

Zahl der Schuldner leicht erhöht

Die Zahl der überschuldeten Bürger hat sich in Deutschland wieder erhöht. Gegenüber dem Vorjahr erreicht die Schuldnerquote 9,65 Prozent (2011: 9,38 Prozent). Damit sind 6,59 Millionen erwachsene Bundesbürger überschuldet – im Vorjahr waren es 6,41 Millionen.

 

Schuldner in West und Ost Quelle: Creditreform 2012
Quelle: Creditreform 2012

Überschuldete im Osten wieder auf dem Vormarsch

Vor acht Jahren, bis zum Jahre 2008, waren es vor allem die Bürger Ostdeutschlands, die unter Überschuldung litten. Von 2009 an liegen die Quoten (überschuldete Personen bezogen auf Gesamteinwohnerzahl über 18 Jahre) auf etwa gleicher Höhe, wobei sich der Osten bis zum Vorjahr sogar noch positiver hielt. In diesem Jahr sind zum ersten Mal wieder relativ mehr ostdeutsche Personen als westdeutsche überschuldet. Während im Osten Deutschlands eine Schuldnerquote von 9,75 Prozent zu beklagen ist, sind es im Westen 9,63 Prozent. Im Westen Deutschlands zählen 5,51 Millionen Personen als überschuldet, im Osten sind es 1,09 Millionen.

 

Quelle: Creditreform 2012

Individuelle Schuldenhöhe sinkt

Seit 2006 sinkt die individuelle Schuldenhöhe der überschuldeten Privatpersonen. Waren 2006 noch 36.900 Euro offen, so sind es 2012 rund 33.000 Euro. Relativ konstant bleibt die Gesamtschuldenhöhe für die Volkswirtschaft. Mit 218 Mrd. Euro liegt sie seit einigen Jahren auf einem etwa gleichbleibenden Niveau.

 

Bundesländer
Quelle: Creditreform 2012

Bundesländer schneiden sehr unterschiedlich ab

Die Überschuldungssituation der Bürger in den einzelnen deutschen Bundesländern ist höchst unterschiedlich. Während in Bremen eine Quote von 13,62 Prozent erreicht wird, liegt sie in Bayern nur gut halb so hoch bei 6,98 Prozent. Bei der Zunahme der Überschuldung in Deutschland haben allerdings alle Bundesländer bei ihren Quoten zugelegt.

 

Städte mit hoher Schuldnerquote
Quelle: Creditreform 2012

Wirtschaftsschwache Regionen

Es ist vor allem die Arbeitslosigkeit, die manchen Städten so zu schaffen macht, dass ihre Bürger in die Überschuldung abrutschen. Dabei hat sich im Ranking der betroffenen Kommunen wenig geändert: Bremerhaven, Wuppertal und Pirmasens weisen die höchsten Schuldnerquoten auf. Nur eine Stadt aus den neuen Bundesländern ist unter den Hauptbetroffenen zu finden – Halle an der Saale zählt 16,94 Prozent überschuldete erwachsene Bürger.

 

Kreise und kreisfreie Städte
Quelle: Creditreform 2012

Überschuldung schafft weitere Überschuldung

Befinden sich viele Bürger einer Stadt oder eines Kreises in der Überschuldung, so fördert dies die weitere negative Entwicklung. Neumünster, mit einer hohen Schuldnerquote von 16,7 Prozent, weist auch in diesem Jahr den stärksten Anstieg auf (plus 1,04 Prozent). Aber auch manch kleinere Gemeinde hat – bei einem bundesweit eher moderaten Zugang – überdurchschnittlich zugelegt.

 

Schuldner nach Geschlecht
Quelle: Creditreform 2012

Frauen holen auf

Der Trend über die letzten Jahre macht deutlich, wie Frauen gegenüber Männern ihren Anteil an der Überschuldung vergrößern. Waren 2004 nur gut zwei Millionen Frauen von Überschuldung betroffen, so sind es 2012 2,4 Millionen. Bei den Männern ist tendenziell eine leichte Abnahme zu erkennen: Von 4,45 Millionen in 2004 ist man 2012 bei 4,2 Millionen angekommen. Anzumerken bleibt, dass das durchschnittliche Schuldenvolumen von Frauen deutlich kleiner als das von Männern ist.

Altersgruppen
Quelle: Creditreform 2012

Junge Schuldner, alte Schuldner

Die höchsten Zunahmen bei der Überschuldung verzeichnen junge Erwachsene im Alter zwischen 20 und 29 Jahren (8,0 Prozent). Erfreulich ist, dass Jugendliche zwischen 18 und 20 Jahren einen markanten Rückgang von 11,0 Prozent bei der Zahl der Betroffenen vorweisen. Auch wenn die Gesamtzahl der Betroffenen eher gering ist: Der Zuwachs von 1,0 Prozent bei den Schuldnern über 70 Jahren stimmt bedenklich. Auch die Altersgruppe zwischen 60 und 69 Jahren hat einen deutlichen Zuwachs von 4,0 Prozent zu verzeichnen.

 

Alter und Geschlecht
Quelle: Creditreform 2012

Überschuldung: Frauen legen zu

Während bei den eher jüngeren Altersgruppen bis 40 Jahren der Frauenanteil bei der Zu- bzw. Abnahme der Betroffenen geringer ist als bei den Männern, sind die Frauen die „Treiber“ bei den von Überschuldung betroffenen 50- bis 69-Jährigen. Hier liegt der Zuwachs der Überschuldung bei den Frauen dreimal so hoch wie bei den Männern. 

 

Hauptauslöser
Quelle: Creditreform 2012

Arbeitslosigkeit weniger gravierend

Arbeitslosigkeit oder reduzierte Arbeit ist immer noch der Hauptgrund für die Überschuldung von Privatpersonen. In 26,1 Prozent der Fälle findet sich hier der Auslöser für die prekäre Finanzsituation. Doch dank der stabilen Arbeitsmarktsituation in Deutschland hat der Anteil dieser Ursache um 15 Prozentpunkte abgenommen. Am stärksten zugelegt unter den Hauptgründen für Überschuldung hat das Konsumverhalten (plus 31 Prozentpunkte). Dies ist möglicherweise die Kehrseite der guten Arbeitsmarktsituation: Menschen befinden sich in Kauflaune und überziehen ihren Konsum bis in die Überschuldung.

Idea
Read